3 Tage Angkor – unsere schönsten Erlebnisse

Preah Khan Tempel – mystisch & beeindruckender als Ta Prohm

Okay, die Besichtigung des Ta Prohm Tempels ist Pflicht. Durch den Film Tomb Raider hat er seinen Fame-Status erlangt. Aber wie auch in Angkor Wat wirst du hier das Tempelvergnügen nicht wirklich genießen können weil einfach zu viele Touristen vor Ort sind. Mal abgesehen von der Tatsache, dass der Film im Tempel gedreht wurde, hat der Preah Khan Tempel die gleichen charakteristischen Merkmale wie beispielsweise die großen Würgefeigen, die sich nun langsam den Tempel zurückholen.  Wir erkundeten den Tempel mehrere Stunden und somit viel länger als geplant. Wir haben dabei nur oberflächlich geschaut und nicht jedes Relief unter die Lupe genommen 😉

Der Grund für unsere lange Inspektion war, dass wir uns im Tempel verlaufen haben. Unser Tuk Tuk Fahrer sagte uns, er warte auf der anderen Seite des Tempels. Tja das Problem war nur, dass der Preah Khan Tempel insgesamt 4 Eingänge/Ausgänge hat und wir das zu diesem Zeitpunkt nicht wussten. Am Ende war es gut so, denn ein Ausgang hat uns wirklich die Sprache verschlagen – so mystisch und spannend – der Wahnsinn. Wenn du genügend Zeit hast, solltest du dir diesen interessanten Tempel auf jeden Fall anschauen, es lohnt sich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Fahrt zum Banteay Srei Tempel – wunderschöne Natur

Wir sind mit dem Tuk Tuk zum 23 km (vom Archäologischen Park Angkor) entfernten Banteay Srei Tempel gefahren. Die Fahrt war lang aber auch sehr interessant. In Siem Reap fragten wir uns ständig, wie wohl die Einheimischen leben – hier bekamen wir die Antwort. Unser Weg führte vorbei an einheimischen kleinen Dörfern, sodass wir das local Life erleben konnten. Wenn uns etwas interessierte, machte unser Fahrer Taku sofort Halt. Weiße, dürre Kühe mit großen Höckern lagen vor den Hütten der Einheimischen.

Die Frauen verkauften an kleinen Ständen selbst hergestellten Palmenzucker und Kinder radelten mit ihren Schuluniformen vorbei und winkten uns mit breitem Grinsen zu. René ist mit seinem blonden Haar in Kambodscha ein echter Blickfang 😉 Saftig grüne Reisfelder, wie wir sie schon aus Bali kannten, machten die Fahrt perfekt. So viel Armut zu sehen geht natürlich nicht spurlos an uns vorbei. Wir denken oft über unseren eigenen Lebensstil nach und hinterfragen in solchen Situationen noch kritischer, ob wir das alles in der Form brauchen um ein glückliches Leben zu führen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da unsere schöne Fahrt ziemlich lang dauerte, kamen wir erst relativ spät am Banteay Srei Tempel an. Der Tempel ist sehr sehenswert, da er zu den am besten erhaltenen Monumenten gehört. Banteay Srei ist ein kleiner Tempel, der nicht von einem Herrscher, sondern von zwei Brahmanen erbaut wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Die Tour zum Banteay Srei Tempel lohnt sich vor allem wegen der Fahrt aber auch, weil noch ein anderer spannender Tempel (Banteay Samré) auf dem Weg liegt.

 

Fast allein im Banteay Samrè Tempel

Eine Tempelanlage für sich allein zu haben ist in jedem Fall ein Glücksmoment. Wenn er dann noch so wunderschön und gut erhalten ist, wie Banteay Samrè, dann ist das der Jackpot J Wir konnten zum ersten Mal den Spirit der alten Ruinen auf uns wirken lassen, ganz ohne Lärm und Gedränge von anderen. Schmetterlinge schwirrten auf den Wiesen umher und wir konnten uns ganz in Ruhe umsehen, ein bisschen im Tempel herumklettern und die Ruhe genießen. Fast zu schön, um wahr zu sein. Wenn du dir Banteay Srei anschaust, solltest du danach unbedingt einen Stopp am Banteay Samrè einlegen 🙂

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Sonnenuntergang am Pre Rup Tempel – Gänsehaut pur

Wir sind totale Sonnenuntergang-Junkies und da konnten wir uns dieses schöne Schauspiel auch in Angkor nicht entgehen lassen. Taku, unser Tuk Tuk Fahrer brachte uns gerade noch rechtzeitig zum Pre Rup Tempel, den er uns für Sonnenuntergänge empfohlen hatte. Schnell noch die vielen hohen Stufen erklimmen und einen guten Platz suchen. Wir waren leider zu spät, die begehrten Plätze waren bereits alle belegt. Die Stimmung zum Sonnenuntergang war trotzdem ein sehr schönes Erlebnis. Der Pre Rup Tempel erstrahlte in goldenen Tönen und es herrschte eine außergewöhnlich ruhige Atmosphäre, trotz der vielen Menschen. Die Sonne ging als feuerroter Ball über dem Dschungel unter und hinterließ bei uns eine Gänsehaut.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wenn du den Sonnenuntergang aus der Pole-Position genießen möchtest, solltest du dich rechtzeitig auf den Weg machen.

Es lässt sich meistens schwer kalkulieren, wie viel Zeit man für eine Tempelbesichtigung braucht, daher waren wir am Ende etwas spät dran.

 

Sonnenaufgang in Angkor Wat – touristisch aber faszinierend

Zu sehen, wie die Sonne über Angkor Wat aufgeht, war ein besonderer Moment für uns. Mehr dazu findest du in diesem Artikel.

 

Sonnenaufgang in Angkor Wat, Kambodscha

 

Ohne den weltbesten Tuk Tuk Fahrer hätten wir die unbekannteren Tempel wahrscheinlich nie entdeckt. Wenn du in Kambodscha auf der Suche nach einem aufmerksamen jungen Mann bist, der sich rührend um dich kümmert und auf all deine Wünsche eingeht, dann ist Taku Toji dein Mann 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Bisher hat er noch keine eigene Homepage, da er unter anderem für das Rambutan Resort in Siem Reap arbeitet. Aber du kannst ihn gern über Facebook kontaktieren. Hier der Link zu seinem Profil. Er spricht hervorragend englisch und ist wahnsinnig sympathisch. Wir verbrachten die komplette Woche in Kambodscha mit ihm, egal ob Sightseeing, Wäsche zur Laundry bringen oder Hotelwechsel – Taku Toji war unser ständiger Begleiter.

An unserem letzten Abend waren wir noch gemeinsam in einer Garküche essen und der Abschied ist uns allen am nächsten Tag sehr schwer gefallen.

Wenn du Interesse an einer Tour mit ihm hast, kannst du uns bei Fragen auch sehr gern kontaktieren.

One thought on “3 Tage Angkor – unsere schönsten Erlebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*