Bukit Lawang – den wilden Orang-Utans auf der Spur

Bukit Lawang ist deine Chance einen Orang-Utan in freier Wildbahn und ganz nah zu sehen! Wir verraten dir, wie auch du die Menschenaffen in ihrem natürlichen Lebensraum antreffen kannst und was es beim Dschungel-Trekking im Genung Leuser Nationalpark zu beachten gibt.

Los geht’s 🙂

Bukit Lawang – die Anreise

Bukit Lawang ist ein kleines Dorf auf der indonesischen Insel Sumatra. Auf Sumatra gibt es mehrere Flughäfen, wobei der Flughafen Kualanamu International Airport in Medan der nächste ist. Ab Bangkok oder Kuala Lumpur gibt es bereits Flüge für unter 70,00 € pro Person, beispielsweise mit Air Asia.

Die Fahrt vom Flughafen in Medan nach Bukit Lawang ist eine ziemlich holprige Angelegenheit und dauert je nach Tageszeit ca. 3 – 4 Stunden. Die meisten Hotels bieten einen Transfer vom Flughafen nach Bukit Lawang an. Die Preise sind für asiatische Verhältnisse recht hoch, so zahlst du für eine Wegstrecke um die 50,00 €. Alternativ kannst du auch mit dem Bus nach Bukit Lawang fahren oder dir am Flughafen ein Taxi organisieren. Die Reise mit dem Bus ist zwar viel günstiger aber auch anstrengender (umsteigen etc.).

Auf dem Weg nach Bukit Lawang wirst du direkt mit dem schwindenden Lebensraum der Orang-Utans konfrontiert. Palmölplantagen soweit das Auge reicht. Das Geschäft mit dem Palmöl ist für die Einwohner in Sumatra eine wichtige Einnahmequelle. Für die Tiere hingegen ist es ein großer Verlust ihres natürlichen Lebensraumes.

Da es in Bukit Lawang keine Straße gibt, legst du die letzten paar hundert Meter (je nachdem, wo sich deine Unterkunft befindet) zu Fuß zurück. Wenn du deinen Transfer über ein Hotel gebucht hast, bekommst du auch Hilfe beim Tragen (wenn notwendig).

Unterkünfte in Bukit Lawang

Deine Unterkunft in Bukit Lawang buchst du am besten schon vor Reiseantritt. Bei *Booking.com* findest du eine Übersicht mit den besten Hotels im Dorf. Die Preise für eine Übernachtung in Bukit Lawang sind sehr erschwinglich. Luxushotels gibt es hier nicht. Wir übernachteten im *Indra Valley In* und waren sehr zufrieden.

Unterkünfte Bukit Lawang
Bukit Lawang – Indra Valley In Hotel –

 

 

Einen geeigneten Tour-Anbieter für die Dschungel-Trekking-Tour finden

Immer mehr Menschen kommen nach Bukit Lawang um die letzten freilebenden Orang-Utans zu sehen. Kein Wunder, dass fast alle Hotels im Dorf Trekking Touren in den Dschungel anbieten. Die Preise für eine Dschungel-Trekking-Tour sind alle sehr ähnlich, die qualitativen Unterschiede aber sehr groß.

Für uns war es wichtig einen Anbieter zu finden, der rücksichtsvoll mit der Natur und den Tieren umgeht. Wir wollten nicht, dass die Orang-Utans angelockt oder gar gefüttert werden. Nach langen Recherchen entschieden wir uns für Bukit Lawang Jungle Trekking. Bitte beachte: Wenn du eine Tour über deine Unterkunft buchst, musst du höchstwahrscheinlich am Tag der Trekking-Tour morgens aus deinem Zimmer auschecken, deine Sachen in einem Schließfach oder Gepäckraum abgeben und am Tag nach der Dschungel-Trekking Tour wieder neu einchecken.

Besonders, wenn du viele Wertgegenstände wie teure Technik dabei hast, solltest du ein paar Sicherheitsvorkehrungen (z. B. *Packsafe*, Schlösser) treffen. Wir haben die Tour getrennt vom Hotel gebucht und konnten somit alles im Hotelzimmer lassen (die eine Nacht haben wir bezahlt, obwohl wir nicht im Hotel geschlafen haben). Da unsere Unterkunft keinen Safe hatte, haben wir unsere wichtigsten Gegenstände mit dem *Packsafe* gesichert. Besonders in sehr armen Gegenden können wir dir nur ans Herz legen, deine Wertsachen so gut es geht vor Diebstahl zu schützen!

Preise für eine Dschungel-Trekking-Tour mit Übernachtung im Gunung Leuser Nationalpark

Je nach Tour-Anbieter variieren die Preise von 70,00 € bis 90,00 € pro Person (Stand September 2018). Im Gesamtpreis enthalten ist die Tagestour durch den Gunung Leuser Nationalpark, ein- bzw. mehrere Guides pro Gruppe, Verpflegung für zwei Tage, eine Übernachtung im Dschungel und das Rafting am Folgetag. Die Dschungel-Trekking-Touren werden immer beliebter, daher hat sich der Preis in den letzten paar Jahren auch verdoppelt.

 

Welche Voraussetzungen muss man für die Dschungel-Trekking-Tour erfüllen?

Die ca. 8-stündige Wanderung durch den Gunung Leuser Nationalpark ist eine schweißtreibende und anstrengende Angelegenheit. Wenn du an solch einer Tour teilnehmen möchtest, solltest du in guter gesundheitlicher Verfassung sein. Falls du Zweifel an deiner Fitness hast, empfehlen wir dir, vor der Buchung noch einmal mit dem gewünschten Tour-Anbieter Kontakt aufnehmen und dein Problem zu schildern. Die Guides sind durchaus in der Lage, die Tour nach den Voraussetzungen (Kondition, Fitness) der Kunden individuell zu gestalten.

Packliste für deine Übernachtung im Gunung Leuser Nationalpark

Die Trekking Tour durch den Gunung Leuser Nationalpark ist sehr anstrengend. Für deine Übernachtung im Dschungel solltest du aus diesem Grund wirklich nur die nötigsten Dinge mitnehmen.

Lauf- bzw. Wanderschuhe

Ganz wichtig sind gute Lauf- bzw. Wanderschuhe. Wenn es im Dschungel über Stunden hinweg wie aus Eimern schüttet, verwandelt sich der Erdboden in eine gefährliche Schlitterpartie. Mit unseren normalen Laufschuhen sind wir auf der Wanderung mehrfach ausgerutscht.

Badebekleidung

Nach der anstrengenden Dschungel-Trekking-Tour kannst du dich am Fluss des Camps erfrischen. Badesachen solltest du auf jeden Fall dabei haben.

Flip Flops

Ein paar Flip Flops wiegen nicht viel und du kannst sie nach Ankunft im Camp tragen. Der Weg zum Fluss ist steinig und mit Schuhen besser zu bewerkstelligen.

Moskitospray

Auch im Dschungel bist du nicht sicher vor den kleinen Biestern. Moskitospray ist ein Muss. Das Spray kaufst du am besten in einem Supermarkt in Indoniesen (bevor du nach Bukit Lawang weiterreist. Alternativ kannst du notfalls welches am Flughafen in Medan besorgen).

1,5 L Wasser pro Person

Eine große Flasche Wasser pro Person reicht normalerweise aus. Wenn du am Nachmittag das Camp erreichst, kannst du deine Trinkflasche mit abgekochtem Wasser aus dem Fluss auffüllen lassen. Das Wasser schmeckt zwar nicht besonders gut aber es erfüllt seinen Zweck 🙂

Wechselkleidung

Du wirst auf der Wanderung aus allen Poren schwitzen und garantiert auch nicht sauber am Camp ankommen. Nachdem du ein erfrischendes Bad im Fluss genommen hast, freust du dich umso mehr über saubere Kleidung. Diese packst du am besten in einen Plastikbeutel, damit während der Tour nichts nass wird. Alternativ kannst du auch einen wiederverwendbaren *Vakuumbeutel* benutzen. Damit verstaust du deine Kleidung noch platzsparender.

Toilettenpapier

Organische Seife

Wir hatten ein kleines Stück organische Seife dabei. Uns nach der schweißtreibenden Tour in Fluss zu waschen war eine Wohltat. Bitte verwende kein herkömmliches Duschgel!

*Mikrofaser Handtuch*

Ein *Mikrofaser Handtuch* kannst du platzsparend in deinem Rucksack verstauen. Es trocknet sehr schnell und ist für uns das ideale Reisehandtuch.

Kamera

Der Moment, einen Orang-Utan so nah und in Freiheit zu sehen, ist ein womöglich einmaliges Erlebnis. Halte diesen mit einer guten Kamera fest. Auf Grund des Gewichtes hatten wir auf der Tor ein einfaches *Objektiv mit Festbrennweite* für unsere *Spiegelreflexkamera* dabei. Sicherlich hätten wir mit unserem Teleobjektiv noch bessere Aufnahmen erzeugen können aber die Schlepperei war es uns nicht wert.

Sonnencreme

Den Tag nach der Tekking-Tour verbringst du meist entspannt am Fluss. Die Sonneneinstrahlung solltest du nicht unterschätzen. Eine Sonnencreme ist daher Pflicht.

*Stirnlampe / Taschenlampe*

Wir empfehlen dir für deinen Dschungel Trip eine Stirnlampe. So hast du deine Hände immer frei und siehst genau wo du hin trittst. Besonders praktisch sind *Stirnlampen, die mit USB* wieder aufgeladen werden können.

Reiseapotheke

Falls du täglich Medikamente einnehmen musst, dürfen diese natürlich nicht fehlen. Außerdem können ein paar Pflaster sowie Desinfektionsmittel (klein) nicht schaden.

Ein bequemer Rucksack

Unser Tipp: Erkundige dich vor Reiseantritt noch einmal bei deinem Anbieter, ob du dir eine eigene Decke oder einen Schlafsack für die Übernachtung mitbringen sollst.

 

Wann ist die beste Reisezeit für den Gunung Leuser Nationalpark?

Bukit Lawang und den Gunung Leuser Nationalpark kannst du das ganze Jahr über bereisen. Das Klima ist immer heiß und feucht. Am Nachmittag fängt es häufig (fast immer) an zu regnen. Da du aber bestimmt noch weitere Orte in Indonesien bereisen möchtest, können wir dir die Monate von Mai bis Oktober empfehlen. In dieser Zeit ist das Wetter beständiger und es regnet weniger.

 

Welche Tiere leben im Gunung Leuser Nationalpark?

Der Gunung Leuser Nationalpark ist eines der größten Naturreservate (9.000 km²) Indonesiens. Ca. 75 % aller wilden Orang-Utans weltweit leben in diesem Nationalpark. Zwei weitere vom Aussterben bedrohte Tierarten – der Sumatra-Tiger und das Sumatra-Nashorn – leben ebenfalls im Gunung Leuser Nationalpark. Du musst an dieser Stelle nicht in Panik ausbrechen. Während deiner Trekking-Tour wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit keiner der beiden scheuen Tierarten begegnen.  Außerdem leben im Nationalpark Languren, Makaken, Nashornvögel und verschiedene Schlangen-, Spinnen- und Käferarten (um nur einige zu nennen).

Im Jahr 1973 wurde ein Orang-Utan-Rehabilitationszentrum in Bukit Lawang gegründet. Orang-Utans, die zuvor in Gefangenschaft lebten wurden im Rehabilitationszentrum aufgepäppelt und später im Gunung Leuser Nationalpark ausgewildert. Leider behandelten manche Mitarbeiter des Rehabilitationszentrums die Orang-Utans sehr schlecht. Einige Tiere sind bis heute wegen ihrer schlimmen Vergangenheit (vorwiegend die Zeit vor der Aufnahme in das Rehabilitationszentrum) schwer traumatisiert, so auch Mina, die aggressive Orang-Utan-Dame.

(In Indonesien werden auch heute noch Orang-Utans als Haustiere gehalten und zum Teil schwer misshandelt. Es gibt sogar Bordelle, in denen Orang-Utans als Prostituierte gehalten werden.)

Gunung Leuser Nationalpark Affen
Bukit Lawang – Thomas Leaf Monkey im Gunung Leuser Nationalpark

 

 

Ablauf der Dschungel-Trekking-Tour im Gunung Leuser Nationalpark

Unsere Dschungel-Trekking-Tour startete morgens 09:00 Uhr. Ein bisschen nervös war ich (Carina) schon. Jeder der mich kennt weiß, dass ich früher schon beim Wort Spinne in Panik ausgebrochen bin ;).  Durch unsere vielen Reisen habe ich meine sinnlosen Ängste vor den Krabbeltieren sehr gut in den Griff bekommen. Im Sinharaja Regenwald (Sri Lanka) habe ich sogar mit einer großen Spinne für ein Foto posiert. Vor der Übernachtung im Dschungel hatte ich trotzdem Respekt.

Wir stärkten uns vor der Tour mit einem ausgiebigen Frühstück in der Unterkunft und dann ging unser Dschungel-Abenteuer los.

Insgesamt 6 Personen zählte unsere Gruppe. Wir wurden von zwei Guides durch den Gunung Leuser Nationalpark begleitet. Zu Beginn war die Tour noch sehr entspannt. Wir haben viel über genießbare Pflanzen, die Kautschuk-Gewinnung und die tierischen Bewohner des Nationalparks erfahren. Unser Guide (seinen Namen habe ich leider vergessen) war ein ganz toller Mensch. Er war mit der Natur im Einklang, das spürte man sofort.

Aber genung geredet, wir wollten schließlich alle die roten, zotteligen Orang-Utans sehen! Wir erhöhten unser Tempo zunehmend. Die glitschige Erde war besonders bergab eine Herausforderung. Wir krallten uns an jedem Ast fest, um nicht den Abhang hinunter zu stürzen. An dieser Stelle möchte ich dir noch einmal gute Schuhe ans Herz legen, damit es dir –  nicht wie uns damals – ergeht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Der erste Orang-Utan – ein unvergesslicher Moment

Es dauerte nicht lang und wir entdeckten den ersten Orang-Utan. Ganz gemächlich hangelte sich die Orang-Utan-Dame von einem Ast zum nächsten. Wir standen da und konnten unseren Augen kaum trauen. Die Euphorie wurde dann leider etwas gebremst, als wir bemerkten, dass das Orang-Utan-Weibchen von einem anderen Guide mit Möhren und Bananen angelockt wurde. Er steckte Obst auf Äste und wollte das Tier so nah wie möglich zu seinen Kunden bringen. Wir wissen nicht, für welchen Anbieter der Guide arbeitete; können dieses Verhalten aber auf keinen Fall befürworten.

Während der Wanderung durch den Gunung Leuser Nationalpark entdeckten wir aber nicht nur Orang-Utans, sondern auch die süßen Thomas Leaf Monkeys, zahlreiche Makaken und einen Nashornvogel.

Nach ein paar Stunden legten wir am Mittag eine Pause ein. Unsere zwei Guides breiteten eine Folie auf dem Boden aus und servierten eine große Portion frisches Obst.

Dschungel-Trekking Bukit Lawang
Gunung Leuser Nationalpark, Orang-Utan

 

 

Ein Treffen mit Mina – dem wohl bekanntesten Orang-Utan-Weibchen

Nach der Stärkung ging es zügig weiter. Wir schwitzten aus allen Poren. Unser Guide erklärte, dass wir nun Mina’s (die aggressive Orang-Utan-Dame) Gebiet durchqueren und deswegen besonders schnell laufen müssten. Plötzlich stand sie vor uns. Einer unserer beiden Guides ging zu ihr und fütterte sie mit Obst. Mina zu füttern ist die einzige Möglichkeit, sie von den Touristen sicher fernzuhalten. Alle Guides haben im Moment die offizielle Erlaubnis, so zu handeln. Leider ist das ein Teufelskreis.

Mina weiß, dass sie von den Guides gefüttert wird und gibt dieses Verhalten auch an ihre Kinder weiter. Obwohl ihre Babys von Anfang an in Freiheit leben, werden sie nie ein gänzlich wildes Verhalten aufweisen. Mina war nicht allein; sie hatte ihr Kind im Schlepptau. Während der Guide Mina fütterte, turnte das Kleine in den Ästen herum. Nachdem wir alle ein paar Fotos geschossen hatten, liefen wir zügig weiter.

Mina - Orang-Utan-Weibchen Gunung Leuser
Mina – Orang-Utan Bukit Lawang, Gunung Leuser Nationalpark

 

 

Der rutschige Abstieg zu unserem Camp

Mina verfolgte uns zum Glück nicht. Wir gönnten uns eine stärkende Mittagspause mit Nasi Goreng (vegetarisch). Der anstrengendste Teil lag zu diesem Zeitpunkt noch vor uns. Die letzte Stunde unserer Tour verbrachten wir mit dem steilen Abstieg zum Camp. Ein Guide führte unsere Gruppe an, der andere bildete den Abschluss. Wir mussten sehr vorsichtig und langsam absteigen. Der Boden war extrem rutschig. Ich mag mir nicht vorstellen was passiert wäre, wenn einer von uns den Abhang hinunter gestürzt wäre. Rattan und andere Wurzeln gaben uns den notwendigen Halt.

Durchgeschwitzt, aber sehr glücklich, erreichten wir unser Camp und erfrischten uns im kühlen Fluss. Wir bekamen heißen Ingwer – Tee und Kekse serviert und tauschten uns über unsere Erlebnisse aus. Der Dschungel-Koch war bereits damit beschäftigt ein reichhaltiges Abendessen für uns zuzubereiten. Am Abend saßen wir mit unseren Guides und dem Koch bei Kerzenschein am Fluss. Wir redeten bis spät abends über Gott und die Welt und spielten Knobel-Spiele.

Dschungel Trekking im Gunung Leuser Nationalpark – Tee im Camp

 

 

Das Dschungel-Camp im Gunung Leuser Nationalpark

Unser Schlafplatz für die Nacht im Dschungel war besser als wir dachten. Jeder hatte eine eigene Matratze und jedes Paar ein großes Moskitonetz (1 Netz für zwei Personen). Deine Privatsphäre musst du in dieser einen Nacht aufgeben, aber das ist es durchaus wert. Die Behausung ist mit einer schwarzen Folie ausgekleidet, wohl damit Schlangen etc. es schwerer hätten hineinzukriechen. Unsere Nacht war nicht wirklich erholsam. Wir wachten ständig auf, weil uns entweder der Rücken schmerzte (viel zu dünne Matratze,) oder weil wir von den Geräuschen des Dschungels geweckt wurden. Aber genau das macht ja die Nacht im Nationalpark auch aus. Am nächsten Morgen waren René und ich als erste wach. Wir zogen die Badesachen an und gönnten uns direkt ein frisches Bad im Fluss. Das war ein großartiger Moment.

 

Camp Gunung Leuser Nationalpark, Übernachtung im Dschungel Bukit Lawang
Dschungel-Trekking Bukit Lawang, Camp im Gunung Leuser Nationalpark

 

 

Die Verpflegung im Camp

Im Dschungel Camp von Bukit Lawang musst du kulinarisch auf nichts verzichten. Es gibt super leckeres und frisches Essen. Das Frühstück mit Hibiskus Blüte on top war mein Highlight. Unser Koch war mit ganz viel Leidenschaft dabei. Das Abendessen war ebenfalls sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Für Vegetarier gab es eine große Auswahl an Speisen, da war ich erleichtert 🙂

 

Gunung Leuser Nationalpark, Dschungelfrühstück
Frühstück im Dschungel, Orang-Utan Dschungel-Trekking Bukit Lawang

 

Toiletten im Gunung Leuser Nationalpark

Der Dschungel ist deine Toilette. Mach dir über solche Dinge nicht zu viele Gedanken. Während der Trekking-Tour schwitzt du das ganze Wasser direkt wieder raus und im Camp gibt es ein paar große Steine am Fluss, die dir als Sichtschutz dienen werden. Für die größere Not gibt es auch eine richtige „Dschungel-Toilette“. Am Tag der Dschungel-Tour geht es jedem gleich. Du musst dich für nichts schämen und es ist schließlich das normalste der Welt 🙂

Für Fälle mit Magen-Darm-Beschwerden hatte unser Guide eine Heilpflanze dabei. Er erklärte uns zu Beginn der Tour, dass wir uns sofort melden sollten, falls wir ein ungutes Gefühl im Bauch bekämen. Ein kleines Stück von dieser Pflanze würde dann wohl reichen, um die Bauchschmerzen zu vertreiben.

 

Der nächste Tag im Gunung Leuser Nationalpark

Den Tag nach der Trekking-Tour verbrachten wir ganz entspannt. Unsere Guides zeigten uns zwei Wasserfälle, die aber ziemlich überlaufen waren. Es gibt mehr Touristen im Dschungel als du glaubst 🙂

Wenn dir der Trubel zu viel ist, findest du auch sehr schöne ruhige Plätze zum Sonnenbaden am Fluss. Am Mittag geht es dann zurück ins Camp. Dort wartet noch eine letzte Mahlzeit mit leckerem Obst auf dich, bevor es mit den großen schwarzen Tubes zurück ins Dorf Bukit Lawang geht. Das Rafting hat so viel Spaß gemacht.

Bukit Lawang Duschel Trekking – Obst-Teller

 

Wir können dir eine Reise nach Bukit Lawang wärmstens empfehlen. Es ist ein wunderschönes und einzigartiges Erlebnis, den Orang-Utans so nah zu sein. Wer weiß schon, wie lange so etwas überhaupt noch möglich ist. Und mal ganz von der Dschungel-Tour abgesehen ist das Dorf Bukit Lawang auch an sich eine Reise wert.

Bukit Lawang ist ein bisschen, wie eine Reise in die Vergangenheit. Die Menschen leben unter einfachsten Bedingungen und wirken trotzdem unglaublich zufrieden und glücklich. Lass dich einfach voll und ganz auf dein Dschungel-Abenteuer ein. Du wirst es sicher nicht bereuen 🙂

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

*Werbung*

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*