Ein Tagesausflug im Norden Bali’s

Ein Tagesausflug im Norden Bali’s

Sekumpul Wasserfall, Kaffee- und Gewürzplantage, Hot Springs Banjar, Vihara Tempel

Welche Sehenswürdigkeiten wir innerhalb eines selbstgeplanten Tagesausfluges im Norden Bali’s besucht haben erfährst du hier:

Unsere Tour startete früh morgens gegen 08:00 Uhr. Zuerst machten wir uns auf den Weg zum Sekumpul Wasserfall. Darauf freuten wir uns ganz besonders. Mehr über die Anfahrt und die Wanderung zum Sekumpul kannst du hier nachlesen.

Kaffee- und Gewürzplantage

Nach der etwas anstrengenden Wanderung bei heißen Temperaturen besuchten wir eine Kaffee- und Gewürzplantage ganz in der Nähe des Wasserfalls. Es gibt viele solcher Plantagen, wir besuchten die Baturiti Luwak coffee Plantage. Sie wurde uns von unseren 2 Fahrern (Putu und Ketut) empfohlen. Wir wollten ohnehin keinen Luwak Kaffee (teuerster Kaffee der Welt, die Katze die die Kaffeebohen frisst und dann wieder ausscheidet, du weist schon :)) probieren, sondern einfach mal durch eine Gewürzplantage laufen und etwas mehr über den Anbau erfahren.

Wir waren mit der Führung sehr zufrieden. Die Mitarbeiterin hatte auf all unsere Fragen eine Antwort und sie drängte uns auch nicht zum Kauf von Produkten. Wir bekamen wie in den meisten Plantagen Kostproben von sämtlichen Tee- und Kaffeesorten. Da gibt es sehr außergewöhnliche Kreationen wie z. B. Erdnussbutter Kaffe, Kokosnuss Kaffe oder Kaffee mit Ginseng. Wir sind nicht so die Kaffeetrinker, daher für uns nicht ganz so interessant. Der Tee war auch ganz lecker, aber völlig überteuert! Eine Sache ist uns allerdings sehr negativ aufgestoßen. Die Luwak Katzen wurden als „Anschauungsobjekte“ in Käfigen gehalten und den Besuchern zur Schau gestellt. Wir sind uns bewusst, dass in vielen Ländern der Umgang mit Tieren zu wünschen übrig lässt, auch bei uns in Deutschland. Es tut nur trotzdem weh, solch unnötige Quälerei sehen zu müssen mit dem Wissen nichts dagegen tun zu können.

Fazit: Wer einmal den teuersten Kaffee der Welt kosten möchte, der sollte unbedingt eine richtige Kaffee- und Gewürzplantage besuchen. Fragt am besten einen vertrauten Balinesen nach einer guten Plantage. Es gibt beim Thema Luwak Kaffee viele Betrüger! Es ist nicht überall das drin was drauf steht. Für Jeden der etwas mehr über regionale Gewürze und Pflanzen erfahren möchte, ist die Plantage auch einen Besuch wert. Der Eintritt war in unserem Fall frei.

Kakao

 

Hot Springs Banjar – oder auch Air Panas Banjar

Wir hatten vor unserer Reise viele Bilder von den heißen Schwefelquellen gesehen und waren total neugierig was uns dort erwartet. Das Wasser in den Becken soll durch seinen hohen Schwefel- und Mineraliengehalt positive Auswirkungen auf den Körper haben. Dass die Becken schon lang kein Geheimtipp mehr sind, haben wir schnell erkannt. Der ganze Weg ist gesäumt von Verkaufsständen, die Verkäufer sind recht aufdringlich und springen einen förmlich an um ihre völlig überteuerten Sarong‘s los zu werden. Das Bad hat regulär bis 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostete 5000 Rp. Wir waren erst 17:15 Uhr vor Ort und doch sehr erstaunt, dass so viel Betrieb war. Fast ausschließlich Einheimische tummelten sich in den Becken.

Wir verstauten erst einmal unsere Wertgegenstände in einem der kostenfrei zu Verfügung gestellten Schließfächer und dann wagten wir uns hinein in das Schwefelwasser. Es war angenehm warm. Für uns aber eindeutig zu viel los, sodass wir nicht wirklich entspannen konnten. Deshalb blieben wir auch nur kurze Zeit in den Becken. Bevor es weiter ging mussten wir uns noch umziehen und das war keine Freude. Es gab zwar ausreichend Umkleidekabinen, diese waren jedoch aufs Übelste verdreckt und es roch nach Urin. Wir sind wirklich nicht zimperlich aber das war äußerst unschön. Wir wissen aber nicht, ob der Zustand ein generelles Problem ist oder ob es ausgerechnet zu unserem Besuch so extrem war.

Hot Springs Banjar

 

Fazit: Für einen kurzen Besuch ganz okay aber wenn du nicht so viel Zeit hast, kannst du die Hot Springs getrost auslassen.

Zum Abschluss unserer Tagestour machten wir noch kurz an einem buddhistischen Tempel – dem Vihara – in Banjar halt. Leider wurde es schon dunkel und so blieb nicht ausreichend Zeit, um in Ruhe die Anlage zu erkunden. Im Nachhinein betrachtet hätten wir in der Tempelanlage lieber mehr Zeit investiert und die Hot Springs dafür ausgelassen. Abends gegen 21:00 Uhr endete unser Tagesauflug und wir waren um eine Freundschaft zu zwei tollen Menschen – Putu und Ketut – reicher.

Unser Tipp für eine Tagestour:

Nimm dir nicht zu viele Ausflugsziele pro Tag vor! Deine Recherchen über die Fahrtzeiten bei Google Maps oder dergleichen werden dir keine realistische Zeit ermitteln. Die Beschaffenheit der Straßen und die vielen Tempelfeste halten den Verkehr auf und so kann aus einer geplanten Stunde schnell das Doppelte werden. Es macht keinen Spaß auf Krampf und in Eile alle Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Setze dir lieber Prioritäten und wenn du noch Zeit hast, schaust du die übrigen Dinge noch an.

Hier geht es zu unseren Youtube Video 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*