5 Ultimative Spartipps für Singapur

Singapur muss nicht zwangsläufig teuer sein, es geht auch günstig. Hier erfährst du, wie du wundervolle, mit Highlights vollgepackte Tage in Singapur genießen kannst, ohne dabei dein Budget zu sprengen. Los geht’s 🙂

1. Reise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Singapur hat eine perfekt ausgebaute Infrastruktur. Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln wie MRT kommst du in relativ kurzer Zeit zu allen Hotspots der Stadt. Die Preise für eine Fahrt mit der MRT bewegen sich je nach Entfernung des Ziels um die 1,50 S§ pro Person. Selbst der Weg vom Flughafen in die Stadt und umgekehrt lässt sich wunderbar meistern. Du musst zwar ca. eine halbe Stunde mehr einplanen, wenn du vom Zentrum zum Flughafen mit der MRT fährst, kannst dafür aber mindestens 20 S§ sparen. Wir mussten auf dem Weg zum Flughafen zwei Mal umsteigen, was aber durch die kurzen Wartezeiten für die Anschlusszüge überhaupt kein Problem darstellte. Die Züge sind sogar mit einem Gepäck-Abteil ohne Sitzreihen ausgestattet und auf dem Weg zur letzten Zugstrecke (grüne Linie) muss man auch keine Rolltreppen mehr passieren. Noch einfacher und komfortabler geht es kaum, oder?

MRT Singapur

MRT Fahrkarten

Es gibt an den Schaltern die Möglichkeit eine wieder aufladbare Fahrkarte für die MRT zu kaufen. Für  die wiederverwendbare Karte bezahlst du eine einmalige Gebühr in Höhe von 5 S$ plus ein Startguthaben von 7 S$, welches du natürlich erweitern kannst. Jetzt kommt der Haken, auf den du höchstwahrscheinlich nicht hingewiesen wirst. Wenn sich auf deiner Karte weniger als 3 S§ Guthaben befinden, musst du den Betrag bereits wieder aufstocken, dabei sind 10 S§ der geringstmögliche Betrag. Das bedeutet, du wirst in jedem Fall mindestens 8 S§ pro Person einbüßen und das finden wir nicht wirklich optimal. Es ist auch keine Option sich eine Karte zu teilen das würde nicht funktionieren.

Leider mussten wir auch diese Erfahrung machen, weil uns keiner vor dem Kauf der Karte darauf hingewiesen hat. Wenn du Zeit sparen willst und dir die 8 S§ nicht wehtun, ist die Karte dennoch eine gute Sache, denn ohne sie musst du dich vor jeder Fahrt wieder an einem Ticket-Automaten anstellen und das kann dich auf ein paar Tage zusammengerechnet einige Stunden an Zeit kosten.

2. Günstig & lecker essen im Hawker Center

In unseren Hotel Reviews haben wir ja bereits erwähnt, dass die Restaurant Preise in Singapur absolut unverhältnismäßig sind. Wer in solchen Restaurants seine Mahlzeiten einnimmt wird die Geldscheine nur so wegfliegen sehen. Es geht aber zum Glück auch ganz anders und dabei musst du keine Abstriche an der geschmacklichen Qualität der Speisen machen – eher ganz im Gegenteil.

Mach es wie die Locals und suche dir dein persönliches Lieblingsgericht zu einem günstigen Preis ab 3 S$ in einem Hawker Center heraus. Ein Hawker Center ist nichts weiter als ein überdachter Bereich, in dem eine Vielzahl an kleinen Garküchen ihre Gerichte anbieten. Diese Stände werden sogar auf ihre hygienischen Bedingungen in regelmäßigen Abständen geprüft und es ist in den Räumlichkeiten deutlich sauberer als in Garküchen, die man sonst so in Asien vorfindet.

Kleiner Tipp: Wenn du sehr gern indische Gerichte magst, dann solltest du das Hawker Center im Erdgeschoss des Tekka Centres (Stadtteil Little India) besuchen. Die Auswahl ist riesig und es wird dir garantiert nicht leicht fallen, dich zu entscheiden. Da hier vorwiegend Locals essen, werden die Speisen oft ohne Besteck serviert. Du solltest für diesen Fall Desinfektionsmittel oder Feuchttücher dabei haben. In den meisten Hawker Centern befinden sich auch Waschbecken – aber die musst du erstmal finden 😉 Wir haben uns durch die indischen Currys probiert, Naan Brot ohne Ende verdrückt und den einen oder anderen leckeren Smoothie geschlürft – ein Traum und dazu unschlagbar günstig. Wir hatten auch nie Probleme mit dem Magen, du kannst dort bedenkenlos schlemmen.

günstig essen im Hawker Center, Singapur

 

3. Wiederverwendbare Trinkflasche

Wir haben auf unseren Reisen immer eine wiederverwendbare *Trinkflasche* dabei. Bereits am Flughafen kannst du damit sehr viel Geld sparen. Nach der Sicherheitskontrolle gehen die Getränkepreise ja bekanntlich immer ordentlich in die Höhe. Zum Glück gibt es an allen Flughäfen die kleinen Trinkwasserquellen, an denen du dann deine Trinkflasche kostenfrei befüllen kannst. So musst du weder am Flughafen noch im Flieger Geld für Getränke ausgeben.

Das Leitungswasser in Singapur hat  Trinkwasserqualität, sodass du im Hotel oder unterwegs immer deine wiederverwendbare  *Flasche*  auffüllen kannst. An den Touristen Hotspots befinden sich sogar meist offizielle Trinkwasserstationen. Selbst im Poolbereich des Marina Bay Sands konnten wir unsere Flasche immer kostenlos befüllen. Das Beste daran ist, dass du nicht nur Geld sparst, sondern sogar aktiv zur Vermeidung von Plastikmüll beiträgst. Für uns hat sich die Investition mehr als gelohnt. Die Flasche ist unser ständiger Begleiter,  nicht nur auf Reisen, sondern auch zu Hause egal ob fürs Büro oder für Ausflüge in die Natur.

4. Kostenlose Aktivitäten

Hier kommt ein Punkt, der sich sehr positiv auf dein Budget auswirkt. Es gibt in Singapur unendlich viele kostenlose Aktivitäten. Besonders positiv ist uns der kostenfreie Eintritt in sämtliche Tempelanlagen aufgefallen, denn Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Hier findest du unsere “Top  6 Highlights in Singapur”, die du alle kostenfrei besuchen kannst.

Gardens by the Bay, Singapur

 

5. Auswahl eines günstigen Hotels/ Unterkunft

 

Der Übernachtungspreis ist einer der höchsten Posten während deiner Singapur Reise. Wenn du dir allerdings ein Hotel oder eine Unterkunft etwas abseits  der Marina Bay suchst, beispielsweise im Stadtteil Little India, kannst du viel Geld sparen. Wir übernachteten zwei Tage in einem super modernen 5 Sterne Hotel für 50,00 € pro Person und Nacht. Hier geht es zum Hotel Review. Es gibt natürlich auch deutlich günstigere Möglichkeiten zu übernachten, je nachdem, was dein Budget so hergibt.

Wie du siehst, muss deine Singapur Reise nicht zwangsläufig teuer sein. Wenn du ein paar Dinge beachtest, kannst du richtig viel Geld sparen und musst trotzdem keinerlei Abstriche machen. Wir haben in den drei Tagen auf nichts verzichtet, haben sehr gut und viel gegessen und alles angeschaut, was uns interessierte.

One Farrer Hotel & Spa, Singapore

 

Kostenübersicht 3 Nächte Singapur

Damit du dir ein besseres Bild von den auflaufenden Kosten machen kannst, stellen wir dir hier unsere Kostenübersicht zur Verfügung. Wie bereits erwähnt, haben wir es uns richtig gut gehen lassen. Außerdem haben wir uns bei der Ankunft ein Taxi gegönnt, obwohl wir ganz bequem mit der MRT hätten fahren können. Unsere Aufstellung ist also schon eher eine “Luxusausführung”. Hätten wir 3 Nächte im One Farrer Hotel verbracht, wären das 150,00 € pro Person gewesen. Durch das Marina Bay Sands sind unsere Kosten in Singapur natürlich ziemlich in die Höhe gegangen, daher finden die Hotelpreise in der Aufstellung keine Berücksichtigung. Es geht noch deutlich günstiger!

 

– 20 S$ Taxi vom Airport zum Hotel One Farrer
– 31 S$ Food Court Little India (teures Fisch-Curry)
– 3,40 S$ MRT
– 3,40 S$ MRT
– 24 S$ MRT
– 11 S$ Mittag Chinatown
– 5 S$ Shakes Chinatown
– 10 S$ Orchid Garden
– 3,50 S$ Desinfektion
– 12,20 S$ Crêpes
– 6 S$ Starbucks
– 17 S$ Abendessen Little India
– 5 S$ Kokosnuss
– 20 S$ aufladen MRT Fahrkarten
– 12 S$ Mc India essen (veganes Fast Food Restaurant)
– 17,50 S$ Abendessen Food Court Marina Bay
– 11 S$ Frozen Yoghurt Food Court
– 15S$ Medikament
– 17 S$ Mittag Food Court Marina Bay
– 16 S$ Supertree Walk Eintritt
– 12 S$ Kaffee und Kuchen Airport
– 16 S$ Essen Airport Thai Food

= 288 S$ für 2 Personen

= 180,00 € für 2 Personen (90,00 € pro Person)

Angenommen wir hätten nun die kompletten 3 Nächte im Top 5 Sterne Hotel One Farrer  übernachtet, wären wir bei einer Gesamtsumme von 240,00 € pro Person gelandet.

 

Fazit: Singapur ist günstiger, als es auf den ersten Blick scheint. Hättest du gedacht, dass man mit 240,00 € 3 Nächte inklusive Übernachtung im 5 Sterne Hotel über die Runden kommt? So viel würden wir in einer deutschen Großstadt auf jeden Fall auch bezahlen, wenn nicht sogar deutlich mehr. Also worauf wartest du noch, dass finanzielle Argument nicht nach Singapur zu reisen, haben wir erfolgreich entkräftet 😉

One thought on “5 Ultimative Spartipps für Singapur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*