Hilfreiche Tipps zur Bezahlung auf Bali

In Bali wird mit Indonesischen Rupien bezahlt. Ein Euro entspricht ca. 14.318,… IDR. Das ist eine Menge, da hat man Probleme alles in der Geldbörse unterzubringen. Wir tragen unser Geld übrigens immer in *diesem Geldgürtel*am Körper. Damit fühlen wir uns sehr sicher und selbst in dichtem Gedränge müssen wir nicht befürchten bestohlen zu werden!

Geld in Deutschland tauschen?

Es ist nicht zu empfehlen in Deutschland bereits bei einer Bank die Währung zu tauschen, da die Gebühren meist sehr hoch sind und man vor Ort, selbst wenn der Kurs nicht optimal ist, dennoch mehr von seinem Geld hat. Wir können dir die Kreditkarte von Santander empfehlen, mit dieser kann man gebührenfrei im Ausland Geld abheben. Das hat bei uns super funktioniert.

Wichtig zu wissen ist, dass die Geldautomaten in Bali meist ein sehr geringes Limit beim abheben haben, so kann es passieren, dass du nicht mehr als 1.000.000,00 IDR bekommst, was ca. 70,00 € entspricht. Du kannst den Vorgang auch noch einmal wiederholen, allerdings soll es schon vorgekommen sein, dass die Karte aus Sicherheitsgründen eingezogen wurde. Für Grundbedürfnisse wie Nahrung kommst du mit 1.000.000,00 IDR eine Weile aus. Für das Begleichen der Rechnungen für Unterkünfte ist es hingegen nicht optimal, daher haben wir diese immer mit unserer Santander Kreditkarte gezahlt und für den täglichen Bedarf Geld am Automaten abgehoben. Davon gibt es auf Bali mehr als genug.

Falls du Euro in Rupiah tauschen möchtest, achte bitte darauf dies in einer offiziellen Bank zu tun. In den größeren Orten wie Sanur, Kuta und Ubud ist es kein Problem eine Bank ausfindig zu machen. Lass bitte die Finger von den zahlreichen Tauschbüros am Straßenrand. Schon bei dem überragend guten Wechselkurs solltest du stutzig werden! Die Wahrscheinlichkeit übers Ohr gehauen zu werden ist recht groß. Es hat keiner etwas  zu verschenken.

Wichtigste Regel für eine Shoppingtour – Handeln, Handeln, Handeln!

Wie in fast allen Ländern möchte auch jeder Verkäufer auf Bali ein Stück vom Tourismus abbekommen. Das ist auch verständlich, die Menschen leben in sehr einfachen Verhältnissen und können das Geld gut gebrauchen. Wir verfallen öfters in ein Helfersyndrom und würden am liebsten Jedem etwas mehr geben. Das sollte man in Bali wirklich nicht tun, denn das Handeln gehört zum guten Ton. Wer nicht handelt wird mit einem bis zu 5-fach so hohen Preis ordentlich über den Tisch gezogen.

Um ein Gefühl für einen fairen Preis zu bekommen haben wir die Einheimischen nach den regulären Preisen gefragt. Ein Sarong sollte z.B. nicht mehr als 35.000,00 IDR kosten, von uns wollte eine Händlerin 120.000,00 IDR haben. Wie du siehst ist die Preisspanne wirklich enorm 😉

Eine äußerst beliebte Masche der Händler ist es, dich zu fragen ob du das erste Mal in Bali bist. Antwortest du mit ja werden sie dir die Waren zu einem wirklich unverschämten Preis anbieten.

Du warst also schon öfters in Bali 😉

Wenn sich ein Händler nicht auf einen fairen Preis einlassen möchte, kannst du auch etwas Druck aufbauen und kund geben, dass du einfach zum nächsten Stand gehst und dort sicher einen besseren Preis bekommst. Bei uns hat das immer funktioniert. Wenn du dabei immer freundlich bleibst, wird sich der Händler genauso freuen, wie dein Portmonee:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*