Ubud, Bali – ein Yin und Yang aus Hektik und Entspannung

Der erste Abend im Zentrum von Ubud war für uns gewöhnungsbedürftig. Es war voll, sehr voll. Die Hauptstraße überfüllt mit Menschenmassen, die sich zu Fuß oder mit dem Moped fortbewegten. Es war unmöglich, entspannt auf dem Gehweg zu laufen, denn ständig kamen uns Trauben von Menschen entgegen, sodass wir auf die Straße ausweichen mussten, wo wir wiederum darauf achten mussten, nicht von Rollern umgenietet zu werden. Es gibt sehr viele Restaurants, Bars und Shops – bei uns stellte sich durch das Überangebot schon leichte Überforderung bezüglich der Auswahl des besten Essens ein 🙂

Unser Tipp: Wenn du dich von der Hauptstraße entfernst und in eine der kleinen Seitenstraßen abbiegst, wird es nicht nur ruhiger, sondern auch individueller. Hier befinden sich viele Vegane- und Organic Food Restaurants (Ganz tolles Essen gibt es im Seeds of Life vor allem die Smoothies sind der Wahnsinn.). Da sollte für jeden etwas Passendes dabei sein. Uns ist aufgefallen, dass das Preisniveau in Ubud deutlich über dem in Pemuteran liegt, was wahrscheinlich mit den vielen Touristen und der größeren Kaufkraft zusammenhängt. Es ist natürlich trotzdem noch sehr günstig 😉

 

Seeds of Life, Ubud

 

Wir hatten für die folgenden Tage einen groben Plan (monkey forest, vegan essen, Reisterrassen, Markt), wollten uns aber die meiste Zeit einfach treiben lassen.

Wir verbrachten die Tage in Ubud sehr entspannt mit vielen Stunden am Infinity Pool unseres Resorts (Wapa di Ume) und stürzten uns meist erst am späten Nachmittag in das Getümmel des Stadtkerns. Wie du bestimmt schon mitbekommen hast, mögen wir es auf unseren Reisen eher ruhig. Daher hatten wir etwas Startschwierigkeiten mit dem Zentrum von Ubud warm zu werden. Wir hatten in diversen Foren und Bloggs so viel Positives über Ubud gelesen und hatten uns die Stadt etwas anderes vorgestellt.

Das ist unsere persönliche Einschätzung zu Ubud. Vielleicht bist du ein ganz anderer Typ und freust dich, wenn um dich herum viel los ist und empfindest das Gewusel nicht als störend.

Wiederum gibt es ein paar Fahrminuten vom Stadtkern entfernt wunderschöne Resorts, die pure Idylle bieten. Morgens im Infinity Pool mitten im Dschungel von Ubud ein paar Bahnen zu schwimmen ist ein unvergessliches Erlebnis! Wie bei vielen anderen Dingen können wir hier sagen die Mischung macht’s! Es gibt coole Läden und außergewöhnliche Restaurants mit viel Charme. Eine Unterkunft direkt im Zentrum von Ubud würden wir aber nicht buchen. Mit unserem Resort etwas außerhalb war der Aufenthalt perfekt und es hat uns Spaß gemacht, am Abend durch Ubud’s Straßen zu laufen, zu essen und in den Shops zu stöbern.

Ubud – Resort im Dschungel

 

Markt Ubud

 

Ubud eignet sich übrigens hervorragend als Ausgangspunkt für Tagestouren (z. B. zum Elefanten Tempel Goa Gajah, den Königsgräbern Gunung Kawi, Reisterrassen von Tegalalang, Tabanan uvm.).

Für uns war es eine super Zeit, auch wenn es auf den ersten Blick etwas turbulent wirkte.

Fazit: Mit der richtigen Unterkunft kannst du einen optimalen Mix aus Entspannung und Unterhaltung erzielen. Es gibt in der Gegend viel zu sehen, sodass definitiv keine Langeweile aufkommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*