Den Krüger Nationalpark als Selbstfahrer erkunden

Du möchtest den wilden Tieren des weltbekannten Krüger Nationalparks einen Besuch abstatten? Wunderbar dann bist du hier genau richtig 🙂

Wir erkundeten 4 volle Tage als Selbstfahrer den Krüger Nationalpark und geben dir nachfolgend wichtige Tipps um Zeit zu sparen und möglichst erfolgreich Tiere zu entdecken.

Wie viele Tage solltest du im Krüger Nationalpark einplanen?

Das der Krüger Nationalpark mit einer Fläche von 19.485 km² riesig ist, weist du sicher schon. Aus unserer Erfahrung können wir dir allerdings schon einmal sagen, dass man prinzipiell dazu neigt, die Entfernungen zu unterschätzen und das es nichts Schlimmeres für Mensch und Tier gibt, als gestresste Autofahrer. Wenn du dir und vor allem den Tieren einen Gefallen tun möchtest, dann plane genug Zeit ein, um diese Art von Stress zu vermeiden. Wir würden mindestens 3 volle Tage im Krüger Nationalpark empfehlen, um auch mal ein anderes Gate passieren zu können und somit auch andere Ökozonen und deren Bewohner kennenzulernen.

Elefant Krüger Nationalpark

 

Eine gute Vorbereitung erspart dir viel Zeit

Bevor du eines der Gates zum Krüger Park überqueren darfst, musst du dich als erstes an der Rezeption anmelden. Wenn du im Besitz einer Wildcard bist, solltest du diese zusammen mit deinem Reisepass bereithalten. Von einem Mitarbeiter wird dir ein Anmeldeformular ausgehändigt, welches du vor Ort ausfüllen musst. Abgefragt wird dein/euer Name, Telefonnummer, Autokennzeichen, Reisepassnummer etc. Außerdem musst du erklären, dass du keine Waffen mit dir führst. Wenn vor dir bereits eine lange Schlange ansteht, kann dir dieser Vorgang einiges an Zeit rauben, die du sicher viel lieber in die Tierbeobachtung investieren möchtest. Bei deinem ersten Ausflug musst du leider in den sauren Apfel beißen und die Wartezeit in Kauf nehmen.

Aber jetzt die gute Nachricht: Du kannst dir an der Rezeption ein paar solcher Formulare mitnehmen und diese für die zukünftigen Besuche schon in der Unterkunft ausfüllen. Damit sparst du richtig viel Zeit!

Wir können dir empfehlen, einen Reiseführer für 40 Rand an der Rezeption zu kaufen. Dieser besteht aus übersichtlichen 28 Seiten, beinhaltet aber wichtige Karten zur Orientierung für Selbstfahrer. Des Weiteren werden in dem Reiseführer zahlreiche Tierarten beschrieben und du kannst dich über die verschiedenen Ökozonen des Parks schlau machen.

Wenn du dein Tagesticket ausgehändigt bekommen hast, musst du noch durch eine Sicherheitskontrolle. Die Mitarbeiter des Parks kontrollieren den Kofferraum des Fahrzeuges. Das Mitführen von Alkohol ist Tagesgästen übrigens nicht gestattet, daran solltest du dich halten. Nach erfolgreicher Kontrolle stehen dir die Tore zu den Big Five offen.

 

Welche Uhrzeit eignet sich am besten zur Tierbeobachtung im Krüger Nationalpark?

Hier trifft das Sprichwort „Der frühe Vogel fängt der Wurm“ wirklich zu. Wir können bestätigen, dass am frühen Morgen und am späten Nachmittag die meisten Tiere im Krüger Nationalpark zu sehen sind. Dein zeitiges Aufstehen wird garantiert belohnt so viel ist sicher. Unseren ersten Game Drive durch den Krüger unternahmen wir am frühen Nachmittag gegen 13:00 Uhr. Die erste Stunde verging, ohne auch nur ein Tier gesehen zu haben. Bei uns machte sich Ernüchterung breit und wir hatten schon Bedenken, überhaupt nichts zu entdecken. Das Gebüsch war teilweise sehr hoch und für unsere ungeübten Augen war es eine Herausforderung etwas zu sehen.

Doch mit zunehmender Uhrzeit wendete sich das Blatt und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wo wir wieder beim Punkt „Unterschätze die Fahrzeiten nicht“ sind. Getrieben von unserer Euphorie entfernten wir uns immer weiter vom Gate – wohlwissend, dass wir spätestens 17:30 Uhr am Ausgang sein müssen! Am späten Nachmittag konnten wir so Bekanntschaft mit einer Babyhyäne und ihrer Mutter, einem Breitmaulnashorn, zahlreichen Elefanten, Nilpferden, Wasserböcken, Impalas und wunderschönen Vogelarten machen. Ganze 2 Minuten vor Schließung des Gates erreichten wir den Ausgang. Mach das bitte nicht nach :D. Das war mehr als knapp.

Breitmaulnashorn Krüger Nationalpark

 

Hyänenbaby im Krüger Nationalpark

 

Rotschulter Glanzstar Krüger Nationalpark

 

Die darauf folgenden Tage lernten wir aus unserer riskanten Aktion und standen pünktlich 06:00 Uhr morgens am Gate um unserem neuen Hobby nachzugehen. Wir waren übrigens nicht die einzigen Frühaufsteher, ganz im Gegenteil. Vor uns eine lange Schlange und bei einigen konnte man denken, es geht um Leben und Tod, schnellstmöglich in den Park zu kommen. Es war sehr amüsant 😉

Nashorn überquert Hauptstraße im Krüger Nationalpark

 

Was darf auf einer Safari im Krüger Nationalpark nicht fehlen?

Na was wohl, ein Fernglas und eine *gute Kamera* mit Foto- und Filmfunktion natürlich. Du wirst auf den Game Drives so unglaublich schöne Dinge erleben, die du mit Sicherheit für deine Mitmenschen und dich selbst verewigen möchtest. Ein *Zoomobjektiv* kann sehr hilfreich sein, denn manchmal ist es einfach nicht möglich (und das ist auch gut so), so nah an die Tiere heran zu fahren. Außerdem solltest du ausreichend Wasser und auch eine Kleinigkeit zu essen dabei haben.

Die Camps sind teilweise sehr weit auseinander und mit knurrendem Magen macht doch irgendwie nichts mehr Spaß. Achte bitte auch darauf, dass du ausreichend Sprit im Tank hast, da du einiges an Kilometern zurücklegen wirst. In den Camps gibt es auch kleine Tankstellen, falls es doch einmal knapp werden könnte. Wir nutzten die Camps gern als kurzen Zwischenstopp für einen Toilettengang und um uns kurz die Beine zu vertreten. Du glaubst nicht wie anstrengend es ist, den ganzen Tag nach Tieren Ausschau zu halten. Eine kurze Pause tut da wirklich gut.

Ist es gefährlich den Krüger Nationalpark auf eigene Faust zu erkunden?

Bevor du eines der Gates überquerst, bekommst du eine kleine Info Broschüre mit den wichtigsten Sicherheitshinweisen ausgehändigt. Es ist strengstens verboten, dass Fahrzeug (außer an gekennzeichneten Flächen) zu verlassen. Außerdem dürfen keine Körperteile aus dem Autofenster ragen und die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Park sind unbedingt einzuhalten. So weit so gut. Wir Menschen greifen aktiv in das Leben der wilden Tiere ein. Leider kennen viele Touristen ihre Grenzen nicht und bedrängen die Tiere auf eine nicht hinzunehmende Art und Weise. Gerade Elefantenbullen in der Mast oder Elefanten mit Nachwuchs solltest du nie unterschätzen und ihnen in jedem Fall den Vortritt gewähren.

Es  ereigneten sich bereits  viele Unfälle, teilweise durch Touristen selbst verschuldet, teilweise aber auch unvorhergesehen. Wir haben uns nach unserer Reise aktiv mit dem Thema beschäftigt und herausgefunden, dass der Besuch des Krüger Parks gefährlicher ist, als man denkt. Bei YouTube findest du zahlreiche Videos darüber. Wir wollen dir damit keine Angst machen, sondern dich nur etwas sensibilisieren. Es sind wilde Tiere und das sollten wir Menschen so akzeptieren. Wir sind oft mit geöffnetem Fenster durch den Krüger gefahren. Manchmal konnten wir anhand der Geräusche Tiere aufspüren, die wir sonst glatt übersehen hätten.  Das ist auch kein Problem, so lang du nicht deinen Oberkörper aus dem Fenster hängst, während ein Löwe direkt vor dir steht 😉

Tipps zum Aufspüren der Tiere im Krüger Nationalpark

Anfangs wird es dir schwer fallen Tiere ausfindig zu machen. Mit der Zeit klappt es dann aber immer besser und du wirst lernen, deine Sinne zu schärfen und dazu gehören eben auch die Geräusche der Tiere. Wir haben während der Game Drives nie Radio gehört und unsere Fenster immer ein Stück offen gelassen. Die frühen Morgenstunden eigenen sich hervorragend um viele Tiere zu sichten.

Achte auch  auf haltende  Fahrzeuge. Du kannst dir sicher sein, dass es etwas Spannendes zu sehen gibt. Schade ist allerdings, dass viele Fahrer nur an sich denken, viel zu nah an die Tiere heran fahren und den anderen  Mitmenschen meist keine Chance geben, am Geschehen teilzuhaben und das obwohl in der Info Broschüre darauf hingewiesen wird, wie man sich bei der Tierbeobachtung positionieren soll, um die anderen Fahrer nicht zu behindern.

Einen weiteren Hinweis, wo sich die Big Five und andere Tiere gerade herum treiben, kannst du den Sichtungstafeln der Camps entnehmen. Es gibt dort kleine Magnete mit unterschiedlichen Farben, die jeweils für eine Tierart stehen. Jeder der ein Tier gesichtet hat, kann mit einem Magnet die genaue Position markieren. Natürlich weist du in dem Moment nicht, um welche Uhrzeit das Tier gesichtet wurde, dennoch ist es ein guter Anhaltspunkt.

Karte Tiersichtung Krüger Nationalpark

 

Und wenn du jetzt denkst, dass die kleinen Sandstraßen bestimmt viel besser geeignet sind um Tiere zu sichten, dann irrst du dich. Auch wir dachten, dass es bestimmt leichter ist in den ruhigeren Gegenden die teils scheuen Tiere ausfindig zu machen aber im Nachhinein betrachtet, haben wir die meisten Tiere auf der Hauptstraße entdeckt, unter anderem auch 3 Geparden. Auch wenn Tempo 50 auf der Hauptstraße erlaubt ist, finden wir die Geschwindigkeit zu hoch. Wir haben es selbst oft erlebt, dass  ein Tier (z. B. Kudu) unvorhergesehen aus dem Gebüsch auf die Straße springt. Das könnte mit zu hoher Geschwindigkeit schwerwiegende Folgen haben.

Krüger Nationalpark – Geparden

 

Fazit: Wir sind froh, dass wir uns dafür entschieden haben, den Park selbst zu entdecken. So konnten wir uns viel Zeit für die Tierbeobachtung nehmen. Wir mussten nicht in einem vollgestopften Safari Fahrzeug um ein Foto kämpfen und konnten den Tieren oft ganz nah sein. Mit einem professionellen Tour Guide hätten wir mit Sicherheit noch viel mehr Tiere gesehen, die unserem ungeübten Auge nicht aufgefallen sind. Bei unserer nächsten Safari werden wir einmal eine geführte Tour mit unternehmen. Dennoch überwiegen für uns die Vorteile als Selbstfahrer.

Wir wünschen dir viel Spaß auf den Game Drives im Krüger Nationalpark. Du wirst von der Artenvielfalt bestimmt genauso begeistert sein wie wir.

Hier kannst du dir unser “Best of Krüger Video” anschauen 🙂

 

Das könnte dich auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*