Yala Nationalpark – 7 ultimative Safari Tipps

Leoparden im Yala Nationalpark entdecken? Das geht! Mit diesen 7 Tipps gelingt dir die perfekte (Yala) Safari.

 

Yala Nationalpark – Heimat des Sri Lanka Leoparden

In keinem anderen Nationalpark Sri Lankas ist die Wahrscheinlichkeit größer auf einen Leoparden zu treffen, als im Yala Nationalpark. Durch fehlende Nahrungskonkurrenten konnte sich der Sri Lanka Leopard ausbreiten. Im Moment halten sich über 35 Leoparden im Yala Nationalpark auf, was aber noch lange keine Garantie für eine Sichtung darstellt. Mit den nachfolgenden Tipps kannst du deine Chancen auf eine erfolgreiche Safari um einiges steigern. Here we go 😉

 

Yala Nationalpark – Leopard

 

1. Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Yala Nationalparks

Safari bedeutet immer zeitig aufstehen. Tut uns leid dir das sagen zu müssen, aber je mehr Zeit dir im Nationalpark bleibt, desto bessere Chancen hast du, die Tiervielfalt kennenzulernen. Außerdem sind die meisten Tiere in den frühen Morgenstunden unterwegs. Morgens kurz nach 04:00 Uhr wird dich dein über alles geliebter Wecker-Ton (den du bestimmt wie ständig wechselst, damit du nicht völlig ausrastest) aus dem Schlaf holen. Aber hey, für den Sri Lanka Leoparden lohnt es sich, dass geliebte Bett frühzeitig zu verlassen 😉

Als Ausgangspunkt für eine Safari in den Yala Nationalpark empfehlen wir dir den 20 km (vom Nationalpark) entfernten Ort Tissamaharama. Anders als in unmittelbarer Nähe zum Nationalpark, findest du hier Unterkünfte in jeder Preisklasse. Die Strecke zum Nationalpark lässt sich mit einem Jeep in ca. 30 Minuten bewältigen. Es gibt auch einige Unterkünfte, die sich noch näher am bzw. im Nationalpark befinden, allerdings steigt der Übernachtungspreis auch dementsprechend in die Höhe.

 

Hoteltipp für Ayurveda Begeisterte in Tissamaharama: Wir verbrachten zwei Nächte im *Thaulle Resort*, welches Ayurveda Kuren- und Behandlungen jeglicher Art anbietet. Wir fühlten uns sehr wohl in der Unterkunft und konnten am Tag unserer Anreise herrlich am Pool mit Blick auf den See entspannen. Am Abend gönnten wir uns ein grandioses Buffet für umgerechnet 10,00 Euro pro Person. Günstig war es nicht, dafür sehr vielfältig und vor allem super lecker.

 

2. Preisvergleich vor Buchung einer Yala Safari

 

Es gibt Tour-Anbieter wie Sand am Meer. Du solltest vor der Buchung auf jeden Fall einen Preisvergleich durchführen, denn die Kosten für eine Safari im Yala Nationalpark schwanken enorm. Jeder Anbieter wird versuchen, dir das „beste Angebot“ anzudrehen – was es natürlich meistens nicht ist. Auch die Singalesen sind Schlitzohren und wittern das große Geschäft ;).

Wir recherchierten einen Tag vor der Safari spontan bei TripAdvisor nach den besten Tour-Anbietern. Unsere Wahl fiel letztendlich auf Yala Safari Tours, da uns sowohl die vielen positiven Bewertungen als auch das Preis-Leistungsverhältnis überzeugte. Zu zweit zahlten wir für eine Ganztagestour 19.000 Rupie (umgerechnet 100,00 Euro). Im Preis inbegriffen war die Abholung/ Rückfahrt vom/zum Hotel, der Eintritt in den Yala Nationalpark, Wasser und ein sehr leckeres Mittagessen. Je mehr Teilnehmer in einem Jeep sitzen, desto günstiger wird der Preis pro Person. Wir bevorzugten allerdings die Tour mit nur einem weiteren Paar anzutreten. Denke bitte daran, den ausgehandelten Betrag in Form von Bargeld dabei zu haben.

 

3. Auswahl einer geeigneten Safari –Tour

Es gibt die verschiedensten Safari-Pakte. Überlege dir vor der Buchung genau, was dir wichtig ist. Reicht vielleicht auch eine Halbtagestour? Soll der Leopard den Schwerpunkt der Safari bilden? Es gibt spezielle “Leoparden-Safaris“, die noch eine halbe Stunde eher starten, damit man so der erste am Gate ist. Alternativ kannst du die Tour auch einfach mit Yanaka unternehmen, dann bist du auch so der erste 😉 Warum das so ist, erfährst du weiter unten im Text.

 

4.  Beste Reisezeit /Öffnungszeiten im Yala Nationalpark

 

In den Monaten Februar bis Juli stehen die Chancen am besten, einen der über 35 im Yala Nationalpark beheimateten Leoparden anzutreffen.

Der Nationalpark ist täglich von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Besucher geöffnet. Unsere Ganztagestour endete allerdings bereits 15:30 Uhr, weil wir mit Ausnahme eines Lippenbären zu dem Zeitpunkt alle anderen großen Tiere des Parks gesehen hatten.

Wichtiger Hinweis: In der Zeit von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr findet eine ausgedehnte Mittagspause am Meer statt. Vor 14:00 Uhr verlässt kein Guide den Rastplatz. Somit entfallen 2,5 Stunden deiner Tagessafari. Das wussten wir vor der Buchung nicht, sonst hätten wir uns wahrscheinlich für die Halbtagestour entschieden. Erfahrungsgemäß würde man in der Mittagszeit aber ohnehin nicht viele Tiere sehen.

 

5. Das richtige Foto- und Videoequipment für deine Safari

 

Einen Leoparden hautnah zu sehen, könnte unter Umständen ein einmaliges Erlebnis bleiben. Wenn du großen Wert auf Erinnerungsfotos legst, kannst du bereits vor deiner Sri Lanka Reise nach geeignetem Foto- und Videoequipment recherchieren. Ein Telezoomobjektiv kann dir helfen, die Tiere auch aus weiterer Entfernung erfolgreich zu fotografieren. Ein Smartphone hingegen ist für Safaris leider völlig ungeeignet. Vielleicht kannst du dir eine gute Kamera im Bekanntenkreis leihen, wenn dir der Anschaffungspreis zu hoch ist.

Tipp: Wenn du keine Videokamera mit Bildstabilisator besitzt, können wir dir ein *Bohnensack Stativ* empfehlen. Wir haben bereits auf unseren Safaris in Südafrika sehr gute Erfahrungen mit dem kleinen *Bohnensack Stativ* gemacht. So ein mit Bohnen gefülltes Kissen kannst du übrigens auch ganz leicht selbst nähen. Du brauchst dafür etwas alten Stoff, den du auf ein Maß von ca. 30 cm x 20 cm zurechtschneidest und zusammennähst. Zum Schluss füllst du die Bohnen ein und nähst das letzte Stück des Kissens zu. Schon hast du ein sehr praktisches Gadget zum günstigen Preis.

Der Bohnensack fungiert als ein Sitz-Sack für die Kamera. Du kannst ihn auf dem Autodach bzw. am Fensterrahmen des Jeeps positionieren und dann deine Kamera „hineinsetzen“. Videoaufnahmen gelingen damit wackelfrei.

Die GoPro ist leider keine gute Alternative, da die Tiere selten direkt am Fahrzeug vorbei laufen.  Die besten Filmaufnahmen konnten wir mit unserer Spiegelreflex Kamera in Kombination mit dem Bohnensack Stativ generieren.

Überzeuge dich selbst davon und sieh dir die schönsten Eindrücke unserer Yala Safari in Bildern an.

 

 

6. Yanaka – der beste Safari Guide im Yala Nationalpark

Mit unserem Safari Guide Yanaka landeten wir einen wahren Glücksgriff. Während wir noch vor dem geschlossenen Gate warteten, erklärte er uns den Ablauf der Safari. Er warnte uns zu dem Zeitpunkt bereits vor, dass der Safari Start etwas hektisch und rasant verlaufen könnte. Yanaka‘s Ziel war es, uns so schnell wie möglich einen Leoparden zu zeigen, da erfahrungsgemäß die frühen Morgenstunden am erfolgversprechendsten sind.

Wenn wir an Yanaka denken, fällt uns der Spruch „Dreistigkeit gewinnt“ ein. Er drängelte sich nach Öffnung des Gates dreist an allen anderen Jeeps vorbei und verschaffte uns somit einen riesen Vorteil. Normalerweise mögen wir solche Aktionen nicht aber scheinbar sind die anderen Tour Guides Yanak‘s Aktionen bereits gewöhnt. Zumindest hat sich keiner offensichtlich über ihn beschwert 😉

Tatsächlich bekamen wir bereits nach 15 Minuten einen Leoparden zu sehen. Zuerst lag der anmutige Leopard noch einige Meter entfernt im Gebüsch, dann kam er auf uns zu, legte sich an den Straßenrand und putzte sich ganz gemächlich. Der Leopard war wunderschön und bescherte uns einen Gänsehautmoment.

 

Die Hetzjagd nach dem Sri Lanka Leoparden

Es gibt eine Schattenseite im Yala Nationalpark, die wir dir nicht verschweigen wollen. Der Leopard ist der Star des Nationalparks. Jeder will ihn sehen. Das setzt die Safari Guides natürlich unter Druck. Keiner will mit enttäuschten und zum Teil ungerecht werdenden Touristen die Rückreise antreten.

Das hat leider zur Folge, dass die Höchstgeschwindigkeiten im Nationalpark missachtet werden. Alle Safari Guides waren viel zu schnell unterwegs – auch Yanaka. Damit bringen die Fahrer vor allem die Tiere in Gefahr. Vor der Öffnung des Gates gegen 05:45 Uhr waren wir regelrecht schockiert, wie viele Jeeps auf den Startschuss des Tages warteten. In diesem Moment bereuten wir, die Tour gebucht zu haben. Schließlich wollen wir Tiere schützen und sie nicht bedrängen und verschrecken.

Yala Nationalpark – Leopard

 

Sobald ein Leopard gesichtet wird, verständigen sich die Fahrer via Funk und die Hetzjagd beginnt. Die Jeeps rasen durch den Nationalpark als würde es um Leben und Tod gehen. Es bildete sich ein regelrechter Auflauf um den wunderschönen Leoparden.

Dieses Verhalten können wir nicht gut heißen. Der einzige Trost war, dass der Leopard einen sehr entspannten Eindruck machte. Trotzdem wäre ein respektvollerer Umgang mit den Tieren und Gästen des Parks mehr als angebracht. Nach der ersten halben Stunde wurde es deutlich entspannter, die Jeeps verteilten sich recht gut im Nationalpark.

Yala Nationalpark – Jeeps

 

 

7. Pausen und Toiletten während der Safari

 

Toilettenstopps sind während der Safari durch den Yala Nationalpark eigentlich nur zur Mittagspause geplant. Die Wärme verleitet dazu viel zu trinken, was prinzipiell ja auch wichtig ist. Nur leider wird dich deine volle Blase bei der rasanten Fahrt fast um den Verstand bringen. Wir schreiben hier aus eigener Erfahrung. Yanaka war glücklicherweise bereit, auf Nachfrage bereits vor der Mittagspause kurz einen Toilettenstopp einzulegen.

Die Toiletten sind nicht die saubersten aber wir haben auch schon weitaus schlimmere gesehen. Stell dich darauf ein, dass es weder Toilettenpapier noch Seife gibt. Am besten nimmst du dir vom Hotel / deiner Unterkunft etwas Toilettenpapier mit. Desinfektionsgel auch nicht schaden 😉

Ab 11:30 Uhr kehren dann alle Safari Jeeps am Rastplatz ein. Yanaka bereitete ein wirklich leckeres Mittagessen für uns zu. Es gab Dhal, Reis, Papadam, Bohnen, Fleisch und reichlich frisches Obst.

Yala Nationalpark – Mittagessen während der Safari

 

Danach hieß es warten. Bis 14:00 Uhr mussten wir in der prallen Hitze ausharren bis es endlich weiterging. Einziger Schattenspender war ein großer Baum in der Mitte des Rastplatzes. Wenn du empfindlich auf Sonnenlicht und Hitze reagierst, empfehlen wir dir eine Kopfbedeckung. Sonnencreme sollte ohnehin nicht fehlen –auch nicht auf einer Safari!

Du bist jetzt auch mit dem Safari-Virus infiziert? Dann schau doch mal bei unseren Safari Tipps für Selbstfahrer vorbei.

 

Welche Tiere leben im Yala Nationalpark?

 

Yala Nationalpark – Tiere

 

Fazit: Im Yala Nationalpark bestehen die größten Chancen, einen Leoparden zu sehen. Die Preise für Touren variieren sehr stark, sodass sich ein Vergleich vor der Buchung auf jeden Fall lohnt. In den meisten Fällen reicht eine Halbtagestour, sofern du mit einem guten Guide unterwegs bist, da die lange Pause in der Mittagszeit in keinem Verhältnis zu den restlichen Stunden steht. Der Yala Nationalpark öffnet 06:00 Uhr und schließt 18:00 Uhr. Neben Leoparden kannst du eine Vielzahl anderer Tiere wie z. B. Büffel, Pfaue, Hirsche, Adler, Krokodile, Warane und wunderschöne Vogelarten entdecken. Schau dir unsere Yala Safari in Bildern an, um einen besseren Eindruck vom Nationalpark zu bekommen.

Sei dir darüber im Klaren, dass die Guides vor allem ihre Kunden zufrieden stellen wollen, auch auf Kosten der Tiere. Eine Garantie, den Leoparden zu sehen gibt es nicht. Die Natur schreibt ihre eigenen Regeln aber die Guides geben ihr Bestes. Die rasante Fahrt im Jeep geht ordentlich auf den Rücken. Zieh dir am besten Kleidung in dunkleren Farbtönen an und erwarte bitte nicht, dass du blitzesauber aus dem Safari Fahrzeug steigst. Du wirst verschwitzt, dreckig und mit Rückenschmerzen in deine Unterkunft zurückkehren aber auch mit unglaublichen Eindrücken, die für immer bleiben.

Eine klare Weiterempfehlung  für eine Safari im Yala Nationalpark können wir auf Grund der oben genannten Probleme jedoch nicht aussprechen.

Warst du selbst schon mal im Yala Nationalpark? Wie stehst du zu dem Thema? Hinterlasse uns gern einen Kommentar.

Das könnte dich auch interessieren:

♥ Zu Besuch im Eliya Kinderheim, Tangalle Sri Lanka – Vielleicht möchtest du während deiner Reise eine gute Tat vollbringen und den Kindern eine Freude bereiten? Wir waren vor Ort und haben ausführlich über unseren Besuch im Kinderheim berichtet. Es war uns eine große Freude den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

♥ Explainora – das perfekte Gastgeschenk auf Reisen – Du möchtest Kindern im Ausland eine Freude bereiten? Dann sind die kleinen Ausmalhefte von Explainora sicher eine tolle Inspiration für dich.

 

*Werbung*

2 thoughts on “Yala Nationalpark – 7 ultimative Safari Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*